Swissquote | Schweizer Leader auf Tauchstation

SchweizDer steile Absturz der Swissquote Aktien von 32 auf 22 Chf bietet eine willkommene Einstiegsmöglichkeit. Auch wenn einige Marktbeobachter aufgrund der jüngsten Währungsturbulenzen ihre Ergebnisprognosen für 2015 drastisch reduziert haben, so kommt man mit Blick auf 2016/2017 derzeit zu einer recht moderaten Bewertung mit einem KGV von 10,1 respektive 6,8 für die Swissquote Aktie. Ob die Prognosen für 2015 wirklich so stark reduziert werden müssen, wie einige Analysten dies jetzt taten, bleibt noch abzuwarten. Swissquote selber geht von keinen Belastungen durch den SNB-Entscheid aus, und bildete jetzt nur Rückstellungen für in Schieflage geratene Kundenkonten – was im Zweifelsfall dann aber doch aufs Ergebnis durchschlagen würde.

SwissquoteWas, nicht nur auf dem aktuellen Kursniveau, für ein Engagement bei Swissquote spricht: Swissquote ist der führende Online-Broker in der Schweiz und darüber hinaus durch diverse Kooperationen, wie z.B. mit der Schweizer PostFinance, bestens aufgestellt. Ab 2015 wandeln sich voraussichtlich die Aufwendungen für die MIG Bank Übernahme in sprudelnde Einnahmen und die Akquisition beginnt sich zu rentieren. Denn durch den Erwerb der MIG Bank rückte Swissquote in die Top-Ten der globalen Forex-Broker auf. Außerdem dürfte Swissquote von den Schieflagen und Pleiten anderer Forex-Broker Profitieren, welche vom SNB-Entscheid auf den völlig falschen Fuß erwischt wurden.

Und schlussendlich zeigen die jüngst vorgelegten Zahlen des deutschen Mitbewerbers comdirect bank, dass das Auf-und-Ab an den Börsen noch immer Geld in die Kassen der Online-Broker spülte und spült. Die comdirect hatte dieser Tage einen Abschluss deutliche über den Analysten-Schätzungen vorgelegt. Swissquote wird seine Bilanzen am 3. März 2015 vorlegen. Man darf gespannt sein. Bis dahin erfreuen wir uns an der internationalen Präsenz des Schweizer Online-Brokers – z.B. auf den Leibchen der Kicker von Manchester United – und an hoffentlich steigenden Kursen. Wobei man 40 Chf durchaus als Etappenziel vor Augen haben darf.

Interessenkonflikt: Der Autor oder ihm nahestehende Personen oder Institutionen halten Aktien der oben genannten Unternehmen.

five-alive wireless | Mobilfunk-Zertifikat jetzt an der Börse

five-alive wirelessfive-alive wireless, das Mobilfunk-Zertifikat startet heute an der Börse. Die Papiere sind an der Börse Stuttgart und außerbörslich über Lang & Schwarz bei jeder Bank handelbar. Das zugrundeliegende Musterdepot wird vom Autor persönlich bei wikifolio.com verwaltet. Der Autor, Karsten Koos, hat mit five-alive und der five-alive AG profunde Marktkenntnisse als Anwender, Investor und Entwickler im “Mobile Business” und agiert gelegentlich als Gastautor bei mobile zeitgeist und boersengefluester.de.

Das dem Zertifikat zugrunde liegende wikifolio ist ein reines, international ausgerichtetes Aktiendepot. Das “five-alive wireless” wikifolio kann ggf. mit einem Mobilfunk-Index verglichen werden. Es soll einen eher passiven Charakter haben und soll tendenziell langfristig ausgerichtet sein, wobei die Auswahl und Größe der Positionen in unregelmäßigen Abständen korrigiert und angepasst werden kann. Dies könnte im Extremfall auch mal kurzfristig passieren, so wie heute, anlässlich des ersten Handelstages.

Das Anlagespektrum soll global sein und sich auf Unternehmen aus den Bereichen Mobilfunk im weitesten Sinne konzentrieren. Dazu kann man Mobilfunkanbieter, Handyhersteller, App-Entwickler, mobile Bezahlsysteme, mobile Werbeagenturen, Navigationsanbieter, Sendemastbetreiber, Satellitentelefonie, Tele-Medizin u.v.m. zählen. Kleinere Abweichungen bei der Unternehmensauswahl sind möglich, ebenso wie regionale Übergewichtungen. Unternehmensgrößen sollen nicht berücksichtigt werden.

five-alive wireless
Pünktlich zum Start wurde das wikifolio noch einmal überarbeitet. So wurden die größten Positionen etwas beschnitten, um die beiden Nachzügler gameloft und VimpelCom aufzupäppeln. Ferner wurde die US-Lastigkeit durch den Verkauf von Garmin etwas reduziert. Dafür kam heute GN Nord Store (Hörgeräte und Headsets (Jabra)) aus Dänemark neu dazu. Mit dann noch sieben Werten sind die USA überdurchschnittlich vertreten, so dass mit den Dänen etwas mehr Farbe ins Depot kommt und die US-Dominanz etwas weiter abgebaut wird, nachdem die deutsche Dominanz schon zuvor erfolgreich reduziert wurde. Außerdem sind mit u-blox, tomtom und Nokia (here) ausreichend Navigationsanbieter im Musterdepot (wikifolio) vertreten.

Das Musterdepot hätte gerne auch etwas umfassender sein können, doch sind uns hier durch die Aktienauswahl bei wikifolio.com bisher noch Grenzen gesetzt, so dass beispielsweise auf Werte wie Plantronics, Telenor, Opera Software, Inmarsat, Iridium, MTN Group, mobilezone, Millicom, MediaTek, Glu oder America Movile an dieser Stelle verzichtet werden musste. Sobald weitere Werte aus dem “Mobile Business” verfügbar werden, wird eine Aufnahme bei five-alive wireless geprüft.

Weitere Informationen zum “five-alive wireless” Zertifikat, wie z.B. Kommentare, Transaktionen, Depotzusammensetzung, Risikohinweise, Wertpapierkennnummer(WKN) oder Charts finden Sie unter https://www.wikifolio.com/de/WIKIMOBI


Social Trading mit wikifolio.com - Jetzt registrieren!

Schweiz | die Tage danach

SchweizLangsam legt sich der Staub, den der SNB-Entscheid am Donnerstag aufgewirbelt hat und man kann sich mit den Folgen der Entscheidung befassen.

Freitag wirkte der Schweizer Markt noch wie benommen. Hier ein Nachsacken der Kurse, dort ein lustloser Handel. Doch am heutigen Montag sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Der Schweizer Markt neigt, im Konzert mit anderen europäischen Märkten, generell zur Stärke, auch wenn der SNB-Entscheid bei den klassischen Währungsopfern wie Touristik und Export hier und da Spuren hinterlässt. Es ist also Zeit für einen kleinen Depot-Check in Sachen Schweizer Aktien, abseits von UBS, Nestle und Novartis, um ggf. noch die eine oder andere Depotoptimierung vorzunehmen. Dabei sollte man jedoch im Auge behalten, dass sich die Schweizer Nationalbank keineswegs von der weiteren Kurspflege des Schweizer Franken verabschiedet hat, sondern auch künftig einen schwächeren Franken anstrebt.

BB Biotech | Einmalige Belastung des Portfolio durch Franken-Aufwertung | die meist US-amerikanischen Beteiligungen sind schlagartig etwas weniger Wert | weitere Belastungen sind dadurch nicht zu erwarten

Jungfraubahn | fünf jähriger Aufwärtstrend gebrochen | hoher Franken belastet ausländische Touristen und lockt die Schweizer ins Ausland, was den Umsatz drücken dürfte

Lindt & Sprüngli | hoch bewertete | leidet als Exporteur unter der Stärke des Schweizer Franken | hat aber gerade einen guten Lauf beim US-Absatz

mobilezone | dürfte vom SNB-Entscheid weitestgehend unberührt sein | ggf. etwas geringere Margen beim Reparaturgeschäft im Ausland – ist aber zu vernachlässigen, dafür positiver Währungseffekt beim Hardwareverkauf

Myriad | leidet als Exporteur unter der Stärke des Schweizer Franken | hat aber gerade einen guten Lauf in Südamerika | Umsatzdynamik wird Währungseffekt voraussichtlich mehr als ausgleichen

Swissquote | die Bank selber leidet nicht, so wie andere Forex-Broker, die es vom Markt fegte | es werden aber Rückstellungen gebildet, da Kundendepots ins Minus rutschten

u-blox | leidet als Exporteur unter der Stärke des Schweizer Franken | hervorragendes Produktportfolio sollte Umsatzeinbußen eindämmen oder gar obsolet erscheinen lassen

Schweiz | SNB-Entscheid beflügelt five-alive portfolio

SchweizDie Schweizer Nationalbank (SNB) hat den Mindestumtauschkurs für den Schweizer Franken aufgehoben, worauf der Schweizer Aktienindex SMI gegen Mittag mit einem Verlust von rund 10,5% reagiert. In der darauf folgenden Pressekonferenz begründet Thomas Jordan, Chef der SNB, den Schritt mit der Überbewertung des Franken. Was auch ein Blick auf den Big Mac Index vom altehrwürdigen Economist bestätigt. Dort rangiert der Schweizer Franken direkt hinter der norwegischen Krone, gleich auf Platz zwei der überbewerteten Währungen, mit einem Aufschlag von gut 42%.

Zwar hat der Nationalbankentscheid sämtlichen Schweizer Aktien zum Teil zweistellige prozentuale Verlusten beschert, doch wurde dies durch den Währungseffekt mehr als ausgeglichen. Jedenfalls reagierte der Schweizer Ableger des five-alive portfolios heute mit einen kräftigen Sprung nach oben. Weiterlesen

airberlin | für spekulative Anleger interessant

airberlinairberlin (Air Berlin PLC) ist nach langem Sinkflug wieder für spekulative Anleger interessant. Schlimmer geht immer, doch nach 95 Prozent Wertverlust sollte das weitere Rückschlagpotential überschaubar sein, so das ein spekulativer Einstieg auf der psychologisch markanten Ein-Euro-Marke lohnen könnte.

Die Ein-Euro-Marke bietet eine gute Orientierung für einen Stop-Loss, auch wenn ich nicht mit realen Stopps arbeite, diese also nicht als Order eingebe, und einen Stopp auch nicht genau bei 1,00 setzten würde, denn man muss davon aus gehen, dass dieser vielleicht mal intra-day gerissen wird.

Wie andere Airlines auch, sollte airberlin auf der Kostenseite vom sinkenden Ölpreis profitieren. Da die allgemein sinkenden Energiekosten auch den Konsum befeuern, darf man zudem auch auf steigende Kundenzahlen hoffen. Ein Blick ins Zahlenwerk zeigt ferner stetig fallende Verlust je Aktie an. Außerdem hat airberlin mit Etihad Airways einen solventen Partner im Rücken.

Dieser Artikel erschien zuvor als Kommentar zum wikifolio “five-alive plus”. Das Musterdepots bzw. wikifolio ist als Zertifikat investierbar.

five-alive | Updates bei unseren Online-Angeboten

Das neue Jahr kommt mit einigen kleinen Updates bei unseren Online-Angeboten daher.

Aufgrund der misslichen Relation von 1000 Spams auf einen realen Kommentar zur unseren Beiträgen, sind wir dazu übergegangen, keine Kommentare mehr zuzulassen. Als Freunde der gepflegten Diskussion bedauern wir dies sehr. Unseren Lesern und Investoren stehen wir aber weiterhin über die bekannten Kommunikationswege zur Verfügung.

Eine weitere Änderung betrifft unseren twitter Account. Hier werden wir künftig auf unsere beiden Themenlisten verzichten, da das eigentliche twitter-Konto aussagekräftig genug ist und sich wachsender Beliebtheit erfreut.

Zu guter Letzt sei noch auf das Relaunch der wikifolio-Seite bei five-alive hingewiesen. Hier stellt Karsten Koos, Vorstand der five-alive portfolio AG, seine privat auf wikifolio.com verwalteten Musterdepots und Zertifikate vor.

five-alive wireless | Anpassungen zum Jahreswechsel

five-alive wirelessDer Jahreswechsel wurde genutzt, um einige Anpassungen am “five-alive wireless” wikifolio vorzunehmen. Bei Apple, freenet und u-blox wurden erste Gewinn mit genommen und die Positionen entsprechend leicht gekürzt. Die so freigewordenen Mittel wurden genutzt, um durch kleine Zukäufe in der Kursschwäche bei VimpelCom, gameloft und twitter den Einstandskurs zu drücken.

Gänzlich getrennt haben wir uns von Cliq Digital, conVISUAL und Telefonica (O2) Deutschland, um eine breitere internationale Diversifikation zu erreichen und weniger deutschlandlastig zu sein. Ersetzt werden diese Werte durch den australischen Mobilfunkanbieter Telstra, der mit einer Dividendenrendite von über fünf Prozent ein würdiger Nachfolger für O2 Deutschland ist, sowie durch Skyworks aus den USA und die französische Iliad des umtriebigen Mobilfunk-Entrepreneurs Xavier Niel.

—–

Dieser Artikel erschien zuvor als Kommentar zum wikifolio “five-alive wireless”.
Dieses wikifolio wechselt in Kürze in den Status „investierbar“ und ist dann als Zertifikat erhältlich. Merken Sie sich jetzt unverbindlich vor!

Must-Haves You Do Not Need

Must-Haves, wie z.B. die Aktien von McDonalds oder Lindt & Sprüngli, dürfen anscheinend in keinen Depot fehlen, stehen aber aufgrund ihrer aktuellen Bewertung nicht wirklich ganz oben auf der Einkaufsliste.

Mittelfristig steht zu erwarten, dass man vermutlich nicht viel falsch macht, wenn man auf diesem Bewertungsniveau zugreift. Man sollte aber unter regulären Bedingungen auch nicht viel versäumen, wenn man mit dem Kauf besagter Aktien wartet, bis deren Kurse vernünftige Bewertungsniveaus erreicht haben.

Voraussichtlich werden wir aber auf absehbarer Zeit keine regulären Bedingungen an den Kapitalmärkten vorfinden, so dass es nicht überrascht, wenn auch hoch bewertete oder strauchelnde Aktien, wie Lindt & Sprüngli oder McDonalds, von der überschüssigen Liquidität weiter in die Höhe getragen werden.

Wer sich auf diesem Niveau engagieren möchte, sollte das Thema “Verlustbegrenzung” nicht vernachlässigen, und entsprechenden Stopp-Marken definieren oder seine Positionen ggf. via Put-Optionen absichern.

—–

Dieser Artikel erschien zuvor als Kommentar zum wikifolio “five-alive” und “five-alive plus”. Beide Musterdepots sind auch als Zertifikat investierbar.

five-alive wireless | neues wikifolio zum Thema Mobilfunk

Das “five-alive wireless” wikifolio ist das vierte Musterdepot, welches Karsten Koos, Vorstand der five-alive portfolio AG, über die Social Trading Plattform wikifolio.com, der Öffentlichkeit zugänglich macht. Es kann und darf mit einem Mobilfunk-Index verglichen werden und soll einen eher passiven Charakter haben, wobei die Positionen in unregelmäßigen Abständen korrigiert und angepasst werden können. Aufgelegt wurde das “five-alive wireless” wikifolio bereits am 09.09.2014.

five-alive wireless Das “five-alive wireless” wikifolio ist eine Reminiszenz an den im Jahre 2000 von five-alive aufgelegten und bis 2013 berechneten und veröffentlichten “five-alive wireless index”. Allerdings war dieser weitaus globaler ausgerichtet und umfasste zum Schluss 50 Werte. “Ich habe lange mit mir gehadert, bevor ich mich doch entschloss, eine “light Version” des “five-alive wireless Index” via wikifolio.com zu veröffentlichen”, lässt sich der five-alive Vorstand zitieren.

Denn zum einen hat das “five-alive wireless” wikifolio nur halb so viele Bestandteile, sprich Unternehmen, wie das alte Original, zum anderen fehlt ihm auch das globale Antlitz, da das Anlageuniversum, also die Aktienauswahl, bei wikifolio.com derzeit noch recht begrenzt ist, was die Internationalität angeht. Werte wie beispielsweise Telenor oder Opera Software aus Norwegen, MTN aus Süd-Afrika, mobilezone aus der Schweiz oder HTC aus Taiwan, um nur einige zu nennen, gibt es bei wikifolio schlichtweg nicht, was zu einer Dominanz deutscher und US-amerikansicher Aktien im “five-alive wireless” wikifolio führt. “Ich hoffe, ich habe dennoch eine gute Auswahl hinbekommen…” gibt sich der Initiator zuversichtlich, und hofft auf eine entsprechende Ausweitung der Aktienauswahl auf wikifolio.com, der Social Trading Palttform aus Wien.

Zur gratis Registrierung bei wikifolio.com, der führenden Social Trading Plattform.