China in your hand

T’PAU’s „China in your hand“ – oder im Internet-Zeitalter „on your screen“, kommt einem in den Sinn, wenn man sich die neusten Ableger deutscher Kapitalmarktportale und -verlage ansieht. Nachdem die GoingPublic Media AG bereits im August 2013 zum Halali im Reich der Mitte bliess, zieht Boersengefluester jetzt nach, und stellt mit „Chinagefluester“ seinen neusten Dienst vor. Chinagefluester
Bild: Chinagefluester

Initiiert wird der neue Dienst unter dem Dach von Boersengefluester von Stefan Otto, einem „profunder Kenner der Aktienszene“ und unter anderem „erster Redakteur von BÖRSE ONLINE“. „Ziel von Chinagefluester ist es, institutionellen und privaten Anlegern genau die Informationen schnell und gründlich recherchiert zu liefern, die sie brauchen.“ Dazu sollen ergänzend auch andere Analysten, Investoren, Wirtschaftsprüfer und Anwälte zu Worte kommen.

Berufsgruppen und Experten, die bekanntermaßen auch bei GoingPublic regelmäßig zu Wort kommen. Allerdings zielt die China-Offensive bei GoingPublic eher auf die Emittenten, sprich Aktiengesellschaften, und dies auch gern direkt vor Ort in China, weshalb die Publikationen dann auch Zweisprachig erscheinen, während Chiangefluester klar den deutschsprachigen Investor anspricht.
GoingPublic-China
Das erste China-Heft einer Fortsetzungsreihe erschien im August 2013 als zweisprachige Sonderausgabe von GoingPublic Magazin, Unternehmeredition und M&A Review in Deutsch und Chinesisch, eine Fortsetzung in deutscher und chinesischer Sprache folgte im Juni 2014 als Printausgabe. Weitere Publikationen als Print oder ePaper werden folgen.

Bild: GoingPublic