Fineco | Eine Reminiszenz an die italienischen Momente im Leben

Ähnlich wie Swissquote in der Schweiz oder Nordnet in Skandinavien ist Fineco seit der New Economy und Dot-com Ära Ende 1990er Jahre der führende Online-Broker in Italien. Anfangs ein selbständiges Haus, ist die FinecoBank S.p.A. heutzutage teil der UniCredit Banking Group, welche 30% ihrer Fineco Anteile Anfang Juli 2014 an der Mailänder Börse notieren ließ. Einen anderen Exit suchte UniCredit indes für den deutschen Online-Broker DAB, dessen Anteil von 81,39% kürzlich an die französiche BNP, Mutter von ConSors, verkauft wurde.

Trotz maroder Wirtschaftslage in Italien, sehen die Halbjahreszahlen im Vergleich zum Vorjahr schon mal vielversprechend aus, mit einem Wachstum in zweistelligen Prozentbereich bei Umsatz und Gewinn. Da Marktteilnehmer mit einen Wiedererstarken der europäischen Peripherie rechnen, sollte man mit Fineco eigentlich in der ersten Reihe sitzen, wenn es wieder bergauf geht in Italien. Ein Versuch wäre es wert.

—–

Dies ist keine Kauf-/Verkaufsempfehlung! Der Autor, sowie die five-alive AG, bieten keine Finanzdienstleistungen an. Der Autor, oder ihm nahestehende Personen oder Institutionen halten derzeit keine Aktien der oben genannten Unternehmen, planen aber Transaktionen in den nächsten 48 Stunden.