five-alive | Krisenbewältigung

 

Von Zukaufen, Verlustbegrenzungen und Gewinnmitnahmen in Zeiten von Corona.

Das Jahr 2020 – allein die Jahreszahl lässt schon besonderes erwarten – begann mit kräftigen Kursgewinnen. Die Börse war bis zum 20.02.2020 – was für ein schönes Datum – unser bester Freund. Mit 1,072€ erreichte der innere Wert der nicht börsennotierten five-alive portfolio Aktie an diesem Tage den höchsten Stand seit Anfang Oktober 2017, und lag nur einen Steinwurf unter dem All-Time-High vom 17.02.2014, welches bei einem Wert von 1,123 € liegt. Ein Anstieg von knapp sechs Prozent seit Jahresanfang. Von da an ging es in bisher nicht gesehener Geschwindigkeit bergab. Binnen nur 17 Tagen verlor der DAX rund 40 Prozent. Dank der soliden Aktienauswahl unseres Portfolios begrenzte sich der Verlust für five-alive auf 25,7 Prozent. Zwischenzeitlich hat sich der Verlust für five-alive schon wieder bis auf rund fünf Prozent reduziert.

five-alive Chart

Hatten wir anfänglich nur die eher spekulativen Werte, wie Tesla oder Beyond Meat veräußert, fielen im Verlauf des Kurssturzes auch weitere Depotwerte der Gewinnmitnahme und Verlustbegrenzung zum Opfer.

Durchweg überlebt haben Alphabet (ex Google), die Deutsche Fachmarkt AG und Lindt & Sprünglie. In den beiden letztgenannten Fällen wurden die Preisabschläge für Zukäufe genutzt. Ferner wurden (wieder) preiswert eingesammelt: DWS Group, Porsche SE, Fielmann, BB Biotech, mobilezone und McDonald´s. Wobei McDonald´s und Lindt&Sprüngli nun doppelt so stark im five-alive portfolio vertreten sind, wie vor Corona.

Porsche wurde gekauft, weil sich durch den Kursverfall binnen Wochen die Dividendenrendite quasi verdoppelte, die Dividende durchs Unternehmen in der aktuellen Krise gar noch bestätigt wurde, der Kurs jetzt Dieselgate und Corona eingepreist hat und die Bewertung nun attraktiv erscheint.

Fielmann war Dauergast auf unserer Watchlist. Die Aktie ist zwar immer noch ambitioniert bewertet, aber nicht mehr so überbewertet, wie vor Corona. Die solide Unternehmensführung und der zu erwartende Nachholeffekt gaben hier den Ausschlag.

Jungfraubahn hatten wir erst verdoppelt, dann aber, als sichtbar wurde, dass Corona kein Strohfeuer sein wird, doch wieder mit Gewinn verkauft. Zumal wir schon Ende Jahr 2019 i.S. Bergbahn anfingen, von Jungfrau zu BVZ umzuschichten. BVZ ist Außenstehenden vielleicht besser als Betreiber der Matterhorn Gotthard Bahn und des Glacier Express bekannt. Anders als die Jungfraubahn ist BVZ aber auch noch im öffentlichen Regionalverkehr und im Immobiliensektor aktiv und somit breiter aufgestellt.

McDonald´s wurde so ziemlich als letzter Wert ausgestoppt, dann aber postwendend, als sich eine Stabilisierung der Lage abzeichnete, wie oben berichtet, mit doppelten Depotanteil zurück in Portfolio geholt.

Bis dato haben alle Zu- und Rückkäufe deutlich zugelegt. Die Kurszuwächse liegen alle im unteren bis mittleren zweistelligen Prozentbereich. Bei der Dividendenerwartung im five-alive portfolio haben wir zuweilen auch eine Halbierung derselben durchgespielt. In den meisten Fällen kommen wir, bezogen auf den Einstandskurs, dann aber immer noch auf 3-4 Prozent, womit wir gut leben können.

Ob wir vorausschauend in den kommenden Monaten einen weiteren Kursrutsch sehen werden, können wir nicht ausschließen. Wir gehen aber davon aus, dass wir die Tiefststände vom März vorerst nicht wieder sehen werden.

—–

Hinweis: Der Artikel wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Der Autor erklärt, dass er, oder ihm nahestehende Personen oder Institutionen im Besitz von Finanzinstrumenten sein können, auf die sich dieser Artikel bezieht. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

Image: five-alive AG | Chart: marketmaker