Møller-Mærsk | auch bei amazon bekommt man nicht alles II

Nach dem ich 2016 beim Research zur schwedischen Familie Wallenberg und der Investor AB bereits die Grenzen des Machbaren bei amazon überschritt, zieht mich die Recherche 2018 nicht ganz so hoch gen Norden, nach Dänemark. Beim Versuch etwas mehr über A.P. Moller-Maersk herauszufinden, stieß ich auf drei interessante Werke, wovon zumindest eins, wenn auch in etwas abgewandelter Form auch bei amazon erhältlich ist. Mit den beiden anderen Büchern, obgleich auch auf Englisch erhältlich, hat man so seine liebe Not.

Namentlich suchte ich Maersk Oil – From Danish to International Operations, von Morten Hahn-Pedersen, und Mærsk Mc-Kinney Møller – The Danish Shipping Magnate, von Thomas Larsen und Finn Mortensen, beide Werke erschienen auf dänisch und englisch bei Gyldendal in Dänemark – und sind bei amazon nicht zu finden. Die besten Treffer zum Thema Maersk waren bei amazon Lego-Modelle diverser Maersk Containerschiffe, sowie ein an Kraftwerk erinnerndes Album namens Trein Maersk von Icebreaker International.

Auch ebay bot nicht viel Grund zur Freude. Das originellste Angebot war noch ein durch Wasserschaden stark beschädigtes Exemplar von Mærsk Mc-Kinney Møller – The Danish Shipping Magnate mit original Autogramm des gleichnamigen Reeders für einen mittleren dreistelligen Euro-Betrag.

Einzig die englische Version von Maersk Line – Globale muligheder og udfordringer 1973-2013 von Chris Jephson und Henning Morgen findet man bei amazon. Diese kommt dann von Cambridge University Press und heißt im Englischen Creating Global Opportunities: Maersk Line in Containerisation 1973–2013 und ist bei amazon auch als ebook erhältlich.

Die beiden erst genannten Titel findet man als ebook bei Google Books zu moderaten Preisen.

Doch habe ich zuweilen gerne eine gebundene Ausgabe von dem einen oder anderen Buch im Regal. Also Anfrage beim Verlag in Dänemark, der auf der eigenen Webseite leider auch nur an Dänen verkauft. Und siehe da, prompt und hilfreich sendet man mir Links zu drei Online-Shops, wo ich die Bücher ggf. beziehen kann, und bietet mir an, diese ggf. auch direkt und anstandslos über den Verlag zu beziehen, was ich dann auch tat. Drei Tage später lagen besagte Exemplare bei mir auf den Schreibtisch – danke dafür an die freundlichen Mitarbeiter bei Gyldendal in Kopenhagen.

Apropos, die Festschrift zum 150. Geburtstag der DFDS gab es problemlos bei amazon. Und die Biographie von A.P. Møller fand ich zumindest bei einem über amazon anbietenden Antiquariat.