Stockopedia | ein Eldorado der Fundamentalanalyse

StockopediaEs gibt unzählige Webseiten, Apps und Online-Tools, die sich mit der Börse befassen. Die meisten Angebote befassen sich dabei mit Wirtschaftsnachrichten oder Chartanalyse, sie bieten den Anlegern Diskussionsforen und steckbriefartige Zusammenfassungen der wichtigsten unternehmensspezifischen Kennzahlen. Stockopedia ist anders.

Stockopedia, das bereits 2009 von den beiden ehemaligen Investmentbänkern Ed Croft [CEO] und Dave Brickell [Director] gegründete FinTech-Projekt, ist ein Eldorado für Zahlenfreaks.

Kernstück von Stockopedia ist der sogenannte StockReport™. Er umfasst neben Kennzahlen zu Umsatz, Gewinn, Dividende, Marge und Cashflow der letzten acht Jahre in diversen Auswertungen auch Angaben zum Insolvenzrisiko, sowie Trendauswertungen zu diversen Kennzahlen und vieles mehr. Natürlich bietet der StockReport™ auch den aktuellen Kurs, einen skalierbaren Chart, ein Unternehmensportrait und letzte Unternehmensnachrichten via Reuters. Und selbstredend gibt es die Fundamentaldaten sowohl auf Jahres-, als auch auf Quartalsebene.

StockReport
Stockopedia StockReport™

Die Zahlenkolonnen sind thematisch gut übersichtlich angeordnet und wirken überhaupt nicht erschlagend. Die Zeitreihen und Vergleichswerte reichen derzeit acht Jahre zurück.

Durch sog. StockRanks™ und TrafficLights™, also Ranglisten und Ampel-Bewertungen, sowie durch graphisch hervorgehobene Eckwerte werden die StockReports™ optisch aufgelockert.

Die eben erwähnten StockRanks™ generieren sich u.a. aus Performance, Gewinn je Aktie, Volatilität, Value und Momentum der entsprechenden Aktien und liefern so einen guten und schnellen Überblick.

Neben den StockReports™ mit den oben genannten Auswertungsmöglichkeiten, findet man bei Stockopedia auch sogenannte GuruScreens,  welche den Anlagestil berühmter Investoren zugrundeliegend, den Markt nach günstig bewerteten Aktien, entsprechend der einen oder anderen vorgegebenen Anlagemethode, durchsuchen.

Laut Stockopedia stehen momentan 65 voreingestellt Investmentmethoden zur Auswahl. Unter anderem wird nach den Grundsätzen von Warren Buffett, Benjamin Graham oder etwa Peter Lynch untersucht, ob eine Aktie derzeit günstig ist. Zu welchen Investmentstil eine Aktie passt, wird dabei auch im StockReport™ mit angezeigt.

Selbstverständlich bietet Stockopedia auch eine Portfolio-Funktion an, mit welcher man mehrere Portfolios anlegen kann. Über das Portfolio gelangt man dann direkt zum entsprechenden  StockReport™ der einzelnen Aktie.  Das Portfolio selber bietet aber auch schon diverse Ansichten zur Auswertung an, unter anderem auch mit Chart-Elementen, aktuellen Kursen, Bewertungskennziffern, Rankings und mehr. Keine Frage, dass man hier auch sein reales Depot nebst Transaktionen abbilden kann.

Man kann aber auch via Stockopedia Fantasy Funds ein beliebiges Musterdepot anlegen und es ggf. publizieren. Damit bietet Stockopedia auch noch einen Abstecher ins Social Trading.

Stockopedia - Share Prices, News & Discussion

Analysen, Diskussionsforen, sowie Nachrichten von und über das jeweils gerade betrachtete Unternehmen werden dem Investor freilich auch mit an die Hand gegeben.

Darüber hinaus bietet Stockopedia eine ganze Reihe an kostenlosen Tutorien, Webinaren und ebooks über Anlagestrategien und den effektiven Gebrauch der diversen Werkzeuge, welche bei Stockopedia zur Verfügung stehen.

Ganz stolz, und dies zu recht, ist man bei Stockopedia über die globale Abdeckung, welche im letzten Jahr massive ausgebaut wurde. Hatte man zuvor „nur“ Großbritannien, Europa und die USA im Angebot, werden nun auch die Fundamentaldaten und Charts von Aktien aus Australien, Kanada, Indien, Hong-Kong, Japan und Singapur angeboten. Und das Angebot umfasst nicht nur internationale Blue-Chips. Auch Nebenwerte-Fans kommen auf ihr kosten.

Letzte Innovation auf stockopedia.com war im Februar 2017 die Einführung von interaktiven HTML5 Charts, mit Cloud-Speicher für persönliche Einstellungen, Anmerkungen und technischen Analysen. Der Nutzer kann beispielsweise seine bevorzugte Darstellungsart, gleitenden Duschschnitte, Bollingerbands, Indizes wie RSI, MACD, etc. selber einstellen und dann für spätere Anwendungen speichern. Eine sehr schöne Sache.

Stockopedia Chart
Stockopedia Chart

Neugierig geworden? Vorbeischauen lohnt sich, zumal registrierte User, die noch keine zahlenden Kunden sind, pro Kalenderjahr 14 Tage den vollen Funktionsumfang von Stockopedia gratis testen bzw. nutzen dürfen. Aber bitte rechtzeitig auf den Kündigungsbutton drücken, sonst wird man auf Monatsbasis kurzfristig zum zahlenden Kunden – was man aber auch monatlich kündigen kann. five-alive hat es ausprobiert. Es funktioniert ohne Haken und Ösen. Anmelden, zwei Wochen testen, rechtzeitig das Testabo beeneden, was unkompliziert online geht, und fertig. Ansonsten belaufen sich die Kosten für ein Europa-Abo derzeit auf 550 Euro pro Jahr, wobei Rabatte noch nicht berücksichtigt sind.

Der Artikel erschien auch als Gastbeitrag für GSC Research.

Images: Stockopedia