Stockopedia | rebuild

StockopediaStockopedia, das „Eldorado der Fundamentalanalyse“, wie wir es bei five-alive in einem Beitrag von 2017 nannten, macht wieder von sich reden.

Die Truppe um Edward Croft hat den Online-Dienst mächtig aufgebürstet und für Anleger und Investoren noch interessanter gemacht. Von einem Relaunch zu sprechen wäre glatt untertrieben. Was die Besucher unter Stockopedia.com vorfinden ist schon eher rebuild. Zwar sind die angebotenen Tools und Dienst, welche wir im früheren Artikel schon mal detailliert betrachteten,  im großen und ganzen die selben. Handhabung und Bedienerfreudlichkeit haben aber enorm dazu gewonnen.

Das ganze ist jetzt weniger wie eine Webseite, sondern eher wie eine App aufgebaut. Besonders Erwähnenswert: Stockopedia ist jetzt im responsiven Design angelegt, d.h. die Seiten passen sich der Bildschirmgröße an und sind jetzt auch via Tablet PC oder Smartphone nutzbar. Alle Bilanz- und Wirtschaftsdaten der letzten Jahre, wie z.B. EPS, ROE, Dividenden, EK-Quote etc. hat man nun auch immer griffbereit in der Hosentasche.

Das Chart-Tool hat derart zugelegt, das es schon mit den vwd-Diensten Tai-Pan oder market-maker mithalten kann. Sämtliche Chartindikatoren sind auswählbar und individuell einstellbar. Einstellungen und eigene Linien u. Zeichnungen im Chart können gespeichert werden. Selbst logarithmische Darstellung kann man wählen. Und Performance-Charts, also die Berücksichtigung der bisherigen Dividenden im Chartverlauf, sollen, wie man mir auf Anfrage zusicherte, auch noch kommen.

Die Portfolioverwaltung, zwar hauptsächlich auf Aktien ausgerichtet, ist flexibel handhabbar und bietet jetzt eine Chartdarstellung mit Vergleichsoptionen.

Neben den bisher unzählig angebotenen Screens nach den Auswahlmethoden von Legenden, wie beispielsweise Warren Buffett oder Peter Lynch, kann man jetzt auch mit wenigen Klicks die Screening-Tools selbst erstellen und individuell anpassen und feinjustieren.

Und da die Briten wissen, dass dies in Wort und Schrift recht trocken rüber kommt, kann man das Ganze für 14 Tage gratis ,ohne Haken und Ösen, mal einem Live-Test unterziehen.

Image: Stockopedia