Schlagwort-Archive: Opera Browser

Opera | Mitbegründer dirigiert Vivaldi

VivaldiOpera sieht charttechnisch wieder interessant aus, aber Vivaldi macht nervös. Opera ist charttechnisch wieder an einer interessanten Stelle, die zum Einstieg lockt. Was die fundamentale Situation betrifft, behält die Aussage vom Februar vorerst ihre Gültigkeit. Allerdings verbreitet die Entwicklung bei Vivaldi zunehmend Nervosität. Denn Vivaldi ist nicht irgendeine Browser-Schmiede, sondern die neue Wirkungsstätte von Jon von Tetzchner, den Mitbegründer und langjährigen CEO von Opera Software, welcher sich nach seinen Abgang bei Opera mit einigen ehemaligen Opera Entwicklern anschickt, den Browsermarkt noch ein mal von unten aufzurollen. Vivaldi stellt derzeit sicher „noch“ keine wirtschaftliche Bedrohung für Opera da, ist aber technisch und von der Nutzer-Orientierung her eine nicht zu ignorierende Größe im Browser-Business. weiterlesen

Opera Software ASA | Kommentare und Fragen

Opera SoftwareDanke für die konstruktiven Kommentare und Fragen zu meiner kürzlich auf five-alive, ErfolgreichInvestieren.CH, wallstreet:online und wikifolio publizierten Research-Note zur norwegischen Browser-Schmiede Opera Software ASA. Da die Antworten ggf. auch andere Leser und Investoren interessieren könnten, möchte ich hier zentral auf die Kommentare und Fragen eingehen, die mich via eMail, twitter oder wallstreet:online erreicht haben.

An dieser Stelle sollten wir vielleicht noch mal überlegen, die Kommentierfunktion auf five-alive, allen Spam zum Trotz, wieder zu aktivieren.Was somit geschähen ist. Aber jetzt zu den Kommentaren und Fragen. Eine Auswahl: weiterlesen

Opera | Rußlandkrise im Handyformat

Opera SoftwareVierundvierzig Prozent stürzte die Aktien der Opera Software ASA (Opera), der norwegischen Browser-Schmiede, vorgestern in die Tiefe. Fast die Hälfte des Firmenwertes wurde nach Vorlage der Zahlen für 2014 ausradiert. Opera hätte schon Pleite gehen müssen, um eine solche Überreaktion zu rechtfertigen. Dementsprechend ging es gestern auch um bis zu 15% wieder steil bergauf.

Was war passiert? Opera hatte zum einen die Erwartungen der Analysten für 2014 und 2015 verfehlt und zum anderen die eigenen Erwartungen für 2015 auch noch reduziert. Eine Gemengelage, die bei einen Nebenwert wie Opera, den nur wenige Analysten beobachten, schon drastische Folgen haben kann. weiterlesen

five-alive | meist gelesen 2013

Unsere Research-Artikel, Rezensionen und Leserbriefe erschienen, neben five-alive unter anderem bei mobile zeitgeist, seeking alpha, GoingPublic, amazon und boersengefluester.de

Zu den meist gelsenen Artikeln im letzten Quartal zählten: Opera Software ASA | An Almost All-in-one Investment YOC AG | zurück auf Null mobilezone | die schweizer freenet? Eine Lanze für den BlackBerry Q10 YOC AG | Ohne Kopf und Strategie

Auch die weitere Artikelauswahl aus dem Jahre 2013 zeigt unsere Aktivitäten im „Asset Management & Research“ auf der einen, sowie unsere Erfahrung im „Mobile Business“, als ehemaliger mobiler Portalbetreiber und App-Entwickler auf der anderen Seite. So wundert es nicht, dass die meisten Researchartikel von five-alive Unternehmen aus dem Mobile Business zum Gegenstand haben, wie die folgende Auswahl in chronologischer Folge deutlich macht: weiterlesen

Opera Software ASA | An Almost All-in-one Investment

Opera, an almost all-in-one investment. Opera Software ASA (Opera) assembles emerging markets-, tech-, mobile-, small cap- and growth-investments, all in one share.    About Opera   Opera, a pioneer in mobile browsing, was founded in 1995 by Jon Stephenson von Tetzchner and Geir Ivarsoey, two staff-members of the Norwegian telecommunications company Telenor. Opera Software ASA went public in early 2004 and since then it is listed on the Oslo Stock Exchange (ticker OPERA) and headquartered in Oslo, Norway. In the USA, the American Depository Receipts (ADR) are traded over the counter with the ticker symbol  OPESY (ISIN US68371J060).   Opera The Opera group nowadays contains several technology corporations, such as AdMarvel Inc, an ad-serving and mediation platform,  Mobile Theory, a premium mobile ad network in the United States, 4th Screen Advertising Ltd., a premium ad network in the United Kingdom, FastMail.FM, an email provider and Skyfire, the browser developer and network and video optimizer. The first three units, mentioned above, are combined as Opera Mediaworks.   Small Cap   With total assets of $402 million and a market capitalisation of $1.3 billion you may consider Opera as a true small cap, even if it is a global player in terms of mobile browsing. Currently, Opera counts 125,802,816 shares (fully diluted) or about 62.901.404 ADRs. The Opera ADR is not listed on a US exchange, but trades in the over-the-counter market, at which each ADR is equivalent to two shares. Most of the market capitalisation can be considered as free float.   Growth   In the latest presentation, Opera says they enable more than 400 million internet consumer to connect and discover the world wide web. And the number is growing. Alone the number of its mobile users has grown more than 20% during the last 12 months, from 210 million to more than 260 million active monthly mobile users. Especially the completely renewed Opera Browser for Androidsmart phones and tablets was a huge success. The number of active monthly Android users grew more than 100% from 25 to 65 milllion in July 2013. Globally, Opera was the leading mobile browser brand until the summer of 2012. Nowadays Opera takes the third position, just behind Android and Apple, which are both showing a falling tendency, while Opera`s mobile market share seems to be gaining slightly again =&9=&