Schlagwort-Archive: Symbian

Opera Software ASA | An Almost All-in-one Investment

Opera, an almost all-in-one investment. Opera Software ASA (Opera) assembles emerging markets-, tech-, mobile-, small cap- and growth-investments, all in one share.    About Opera   Opera, a pioneer in mobile browsing, was founded in 1995 by Jon Stephenson von Tetzchner and Geir Ivarsoey, two staff-members of the Norwegian telecommunications company Telenor. Opera Software ASA went public in early 2004 and since then it is listed on the Oslo Stock Exchange (ticker OPERA) and headquartered in Oslo, Norway. In the USA, the American Depository Receipts (ADR) are traded over the counter with the ticker symbol  OPESY (ISIN US68371J060).   Opera The Opera group nowadays contains several technology corporations, such as AdMarvel Inc, an ad-serving and mediation platform,  Mobile Theory, a premium mobile ad network in the United States, 4th Screen Advertising Ltd., a premium ad network in the United Kingdom, FastMail.FM, an email provider and Skyfire, the browser developer and network and video optimizer. The first three units, mentioned above, are combined as Opera Mediaworks.   Small Cap   With total assets of $402 million and a market capitalisation of $1.3 billion you may consider Opera as a true small cap, even if it is a global player in terms of mobile browsing. Currently, Opera counts 125,802,816 shares (fully diluted) or about 62.901.404 ADRs. The Opera ADR is not listed on a US exchange, but trades in the over-the-counter market, at which each ADR is equivalent to two shares. Most of the market capitalisation can be considered as free float.   Growth   In the latest presentation, Opera says they enable more than 400 million internet consumer to connect and discover the world wide web. And the number is growing. Alone the number of its mobile users has grown more than 20% during the last 12 months, from 210 million to more than 260 million active monthly mobile users. Especially the completely renewed Opera Browser for Androidsmart phones and tablets was a huge success. The number of active monthly Android users grew more than 100% from 25 to 65 milllion in July 2013. Globally, Opera was the leading mobile browser brand until the summer of 2012. Nowadays Opera takes the third position, just behind Android and Apple, which are both showing a falling tendency, while Opera`s mobile market share seems to be gaining slightly again =&9=&

Eine Lanze für den BlackBerry Q10

Ich muss jetzt doch mal eine Lanze für den BlackBerry Q10 brechen. Die folgenden Zeilen sind daher weniger als technischer Vergleichstest, als vielmehr als subjektive Momentaufnahme zu verstehen. Seit einigen Tagen begleitet mich nun dies kanadische Arbeitstier. Nein, er hat keine Widgets, jedenfalls nicht in der Art wie man es von Symbian oder Android her kennt, auf der Startseite. Und ja, es könnten ein paar Apps mehr sein. Kurioser Weise gibt es so ziemlich alles was ich vermisse irgendwo in der BlackBerry World. Aber entweder nicht für mein Gerät, oder, noch gemeiner, nicht für mein Land. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Und das, was ist, gefällt soweit zum Arbeiten ganz gut. weiterlesen

Nokias Enkel attackieren Googles Androiden

Der Mobilfunkmarkt ist seit jeher hart umkämpft, das gilt für die Netzbetreiber, ebenso, wie für die Hardwareerzeuger und nicht zuletzt auch für mobile Betriebssysteme. In der Presse ist dann gern von „Smartphone Wars“ die Rede. Die jüngste Kampfansage wurde auf dem Mobile World Congress (MWC) 2013 in Barcelona verkündet und betrifft das Schlachtfeld „Betriebssysteme“ mit der dazugehörigen Hardware. Die Angreifer Jolla, Mozilla, Canonical und Samsung wollen den derzeitigen Platzhirschen Apple und Google den Rang ablaufen. Diese beherrschen die Welt der Smartphones und Tablet-Computer derzeit mit einen Marktanteil von 87.6% aller verkauften Smartphones, wie das Wall Street Journal schreibt. weiterlesen

Neuer Opera-Browser beta für Android

Die norwegische Opera Software ASA hat kürzlich ihren neusten Browser als Beta für Android Tabs und Smartphones herausgebracht. Und auch wenn es noch Beta ist – der neue Browser begeistert sofort. Mittlerweile gab es auch schon diverse Updates, so dass eine marktreife Version sicher nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Opera

Insgesamt kommt der neue Opera Browser optisch aufgeräumter daher. So wurden beispielsweise Adress- und Suchfenster zusammen gelegt und die Benutzerführung intuitiver gestaltet. Auch kann man mit Opera´s Speed Dial jetzt nicht mehr nur einzelne Favoriten, sondern gleich ganze Ordner anlegen. weiterlesen

five-alive.mobi | Ein Nachruf

Nach über einem Jahrzehnt hat five-alive, das mobile Web-Portal aus Berlin, im Januar 2013 seine mobilen Online-Dienste, allen voran five-alive.mobi und mobile-invest.mobi, eingestellt. Neue Browsertechniken und Webprogrammierung haben mobile Linkverzeichnisse längst überflüssig gemacht, da die meisten Webseiten und Browser automatisch beim Ansteuern einer Webseite via Smartphone, die mobile Darstellung wählen.

five-alive.mobi
five-alive ging im Dezember 2000 als privates Projekt mit rund 20 mobilen Links online und wuchs schnell zu einem viel beachteten mobilen Web-Verzeichnis heran. Zuerst unter five-alive.net, dann unter .com und letztendlich, Nomen est Omen, unter five-alive.mobi. weiterlesen