Schlagwort-Archive: tick-TS AG

sino AG | nicht Fisch, nicht Fleisch

Bereits im September 2013 habe ich im Artikel ‚Low Price Broker schwebt – High End Broker klebt‘ das auf Heavytrader abzielende Geschäftsmodel der sino AG in Frage gestellt. Die zwischenzeitliche Entwicklung, besonders im Hinblick auf die jüngste Gewinnwarnung, gibt mir vorerst recht. Das es im Online Brokerage auch anders geht, zeigt zum einen die im o.g. Artikel erwähnte Nordnet aus Schweden, wie auch die Norddeutsche Commerzbank-Tochter comdirect, welche gerade erst wieder steigende Zahlen aus dem operativen Geschäft zu vermelden hatte.
sino
Ebenfalls im September 2013 verkündete die sino AG die komplette Einbringung der tick-TS AG als Sacheinlage, mit entsprechend positiven Auswirkungen auf das Eigenkapital und die künftige Ergebnisentwicklung der sino AG, was aus meiner Sicht für eine Neuausrichtung und -bewertung der sino AG sprach. Als der Vorstand dann zur Hauptversammlung(HV) im März 2014 die Quartalszahlen bekannt gab, war klar, dass die positiven Effekte der Sacheinlage kein Einmal-Effekt zum Jahresabschluss 2013 waren, sondern sich im folgenden, jetzt laufenden, Geschäftsjahr fortsetzen. Der Vorstand hatte geliefert und legte sogar noch nach, als er im Rahmen der HV ankündigte, dass auch das laufende Jahr mit vergleichbaren Ergebnissen schließen werde und auch eine ähnlich hohe Dividende (0,30 bis 0,43) wie für das Vorjahr (0,55) angestrebt werde. Die Neubewertung der Aktie schien perfekt, bis zur Gewinnwarnung vom 01.09.2014, nach welcher die Aktionäre wahrscheinlich schon froh sein dürften, wenn die Dividende wenigstens noch bei 0,20 bis 0,25 €/Aktie liegt. Das war es dann erst mal mit der Neubewertung der sino AG. weiterlesen

sino AG | Orderzahlen enttäuschend, aber keine Katastrophe

sinosino AG | High End Broker | Orderzahlen enttäuschend, aber keine Katastrophe | Der Kursabschlag bei sino hat die Gesamtperformance unseres five-alive wikifolios in Mitleidenschaft gezogen. Das aktuelle Gesamtbild aus Fundamentaldaten und Chartverlauf erzwingt aber meines Erachtens nach noch keine Reduzierung oder Veräußerung der Position. Wir werden sino jedoch im Auge behalten und uns die weitere Entwicklung der Orderzahlen ansehen. Die Nachrichten zum nachlassenden Tradingaufkommen bei sino vom Freitag waren für einige Marktteilnehmer offensichtlich sehr überraschend, für uns jedoch nur Teil des Ganzen, da in unserer Gesamtbetrachtung der sino AG die Einbringung der tick-TS AG eine bedeutende Rolle spielt. weiterlesen

sino AG | Vorstand liefert und legt sogar noch nach

Ich war mir nicht sicher, ob der weiteren Entwicklung der sino AG und deren Neubewertung wegen der Einbringung der tick-TS AG, und versprach mir daher etwas Aufklärung durch die Hauptversammlung (HV). Diese fand gestern, am 20.03.2014, in Düsseldorf statt.
sino
Der erste Eindruck: Die Akustik war suboptimal und das Durchschnittsalter der rund 60 Teilnehmer lag gefühlt ebenfalls bei rund 60. Bei einem Unternehmen, das Daytrader bedient, hätte ich etwas anderes erwartet. Ich kann mich an eine ConSors HV, Ende der 90er Jahre entsinnen, da war das Durchschnittsalter nicht mal halb so hoch. Bleibt zu hoffen, dass die HV-Präsens nicht repräsentativ fürs gesamte Aktionariat ist, und dass auch ein paar sino Kunden Aktien Ihres Brokers im Depot haben. Denn das lohnt sich derzeit wieder. Nicht von ungefähr ist sino die mit Abstand größte Position im five-alive wikifolio. weiterlesen

Online-Broker erweitern Einkommensquellen, Swissquote und sino legen 21% bzw 38% zu

Mit einen furiosen Kursfeuerwerk beendeten die beiden Online-Broker Swissquote und sino Ende letzter Woche ihre monatelang anhaltende Lethargie. Beide Online-Broker verstärken Ihre Geschäftsaktivitäten durch Zukäufe bzw. Einlagen, was sich laut Pressemeldungen auch positiv auf deren Kern- bzw. Eigenkapitalbasis auswirken soll.

sinoDie deutsche sino AG gab bekannt, den Anteil an der Trading-Softwareschmiede tick-TS AG von 43 auf 100 Prozent zu erhöhen. Durch die Einbringung der tick-TS AG soll das Eigenkapital der sino AG auf 8 -10 Millionen Euro gesteigert werden, was einen Eigenkapital von 3,40 EUR/Aktie entspräche. Sino erwartet einen Ergebnisbeitrag von rund 3,4 Millionen Euro allein aus dieser Transaktion. Nebenbei erhofft sich der Vorstand von der Transaktion auch mehr Spielraum für etwaige Dividenden und „erhebliche Einsparungen in den nächsten Jahren“. weiterlesen