Schlagwort-Archive: wallstreet:online

wallstreet:online | Plan B

w:oAls im Sommer 2016 die Meldung über die Ticker lief, André Kolbinger, Gründer und seinerzeit Vorstandsvorsitzenden der wallstreet:online AG, wolle seinen gesamten Anteil an der wallstreet:online AG an die japanischen Minkabu verkaufen, immerhin rund 73 Prozent, fand ich dies einerseits sehr schade, andererseits aber auch irgendwo verständlich, dass jemand nach knapp 20 Jahren bei wallstreet:online, mit allen Höhen und Tiefen, auch mal was anderes tun möchte. Der Schritt hätte für den Gründer in seiner vermeintlichen Lebensmitte den Gewinn von genügend Liquidität für neue Projekte, und für wallstreet:online den Verlust seines Schöpfers und Lenkers, bedeutet. weiterlesen

wikifolio | Erfahrungen / Sorgen / Wünsche

wikifolio.comCrowdfunding, Crowdinvesting, FinTech, Mobile Payment – die Finanzwelt wandelt sich. Musste man Anfang der 1990er Jahre seine Informationen als Privatanleger noch den Printmedien entnehmen und seine Order persönlich in der Filiale oder via Fax aufgeben, so kamen mit den Beginn des Internets die ersten Online-Broker und Finanzportale auf den Markt. Aber was damals die große Zukunft bedeutete, wirkt heute schon wieder antiquiert. Egal ob man es nun Banking 2.0 oder 3.0 nennt, FinTech oder Social Trading – es tut sich was – für Anleger, wie für Finanzdienstleister. weiterlesen

Twitter | …was noch nicht im Wall Street Journal stand

twitterPrinz Al-Walid bin Tala erhöht seinen Anteil an Twitter auf über fünf Prozent, Steve Ballmer steigt mit rund vier Prozent ein, und der Mitbegründer @Jack Dorsey kehrt als CEO zurück und leitet prompt erste Kosteneinsparungen bei Twitter ein. Ich weiß nicht, was diese drei Herrn wissen, was noch nicht im Wall Street Journal stand, finde die Konstellation aber zu interessant, um nicht doch als Trittbrettfahrer dabei sein zu wollen – vorerst „nur“ mit einer Call-Option auf Twitter im „five-alive plus“ wikifolio. weiterlesen

Opera | Kursziel 33 NOK?

Opera
Mit Bruch der aufsteigenden Trendlinien bei 61 und dann bei 52 NOK qualifizierte sich Opera als Verkaufskandidat. Der Durchbruch der 50 NOK gen Süden löste Anfang Septenmber den Verkauf im five-alive wikifolio aus. Seither ging es weiter gen Süden, bis unter 47 NOK. Operativ wird sich die Lage erst wieder bessern, wenn sich, wie schon in vorherigen Kommentaren beschrieben, in den Hauptabsatzmärkten die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wieder stabilisieren. Von Charttechnik und Sentiment getrieben, erscheint ein Kursziel von rund 33 NOK derzeit als nicht allzu utopisch. Momentan notiert Opera in Oslo knapp unter 47 NOK. Nachrichten in Sachen Übernahmespekulationen könnten der Aktie aber jederzeit wieder Aufstiegspotential bieten. Spekulativ gesinnte Anleger sollten Opera im Auge behalten.
Opera Chart
Chart: Market Maker weiterlesen

Opera | neuer Name, neues Logo | ob es hilft?

OperaAus Apple Computer wurde Apple und aus Opera Software wird nun Opera. Und wie jüngst bei Google wird jetzt auch bei den Norwegern das neue Logo für Smartphones gerecht verschlankt. Als Investor wäre es einem lieber, Opera hätte sich eher in Sachen Performance etwas von den Amerikanern abgeschaut. Ob ein neuer Name und ein neues Logo dem Aktienkurs auf die Sprünge helfen, wage ich zu bezweifeln.
_____

Dieser Artikel erschien zuvor als Kommentar zum „five-alive“ wikifolio, und auf wallstreet:online. weiterlesen