Schlagwort-Archive: Wordpress

five-alive portfolio jetzt mit wikifolio

five-alive geht mit der Zeit und macht nach twitter, WordPress, Xing und LinkedIn einen weiteren Schritt in Sachen Web 2.0 und Social Networks bzw. Social Trading. Heute wurde unser, am 02.01.2014 aufgelegtes „five-alive wikifolio“ für die Öffentlichkeit freigegeben. wikifolio

Das „five-alive wikifolio“ ist dabei keine inhaltliche Nachbildung des „five-alive portfolios“, sondern eher als Ergänzung dazu zu verstehen. Eine Nachbildung der Depotpositionen der five-alive portfolio AG ist mit der derzeitigen Titelauswahl bei wikifolio.com nicht realisierbar. Wer dennoch das volle „five-alive portfolio“ will, dem bleibt immer noch der außerbörsliche Erwerb der five-alive portfolio Aktie [ISIN:DE000A1JAZ94 | WKN:A1JAZ9]. weiterlesen

five-alive mit neuem Webkonzept

five-alive hat sein Webkonzept geändert. Die auf Joomla basierenden Webseiten der five-alive AG und der five-alive portfolio AG wurden auf eine gemeinsame Destination verschmolzen, welche auf WordPress basiert.

portfoliologo_w

Beide Gesellschaften sind nun unter ein und der selben Domain erreichbar, wobei diverse Adressen zur Auswahl stehen und alle bisher bekannte Adressen zum selben Ziel führen. Um es übersichtlich zu halten, sollen hier nur die beiden prominentesten Domains als künftige Lesezeichen genannt sein:
www.five-alive.com oder www.five-alive.ag weiterlesen

Eine Lanze für den BlackBerry Q10

Ich muss jetzt doch mal eine Lanze für den BlackBerry Q10 brechen. Die folgenden Zeilen sind daher weniger als technischer Vergleichstest, als vielmehr als subjektive Momentaufnahme zu verstehen. Seit einigen Tagen begleitet mich nun dies kanadische Arbeitstier. Nein, er hat keine Widgets, jedenfalls nicht in der Art wie man es von Symbian oder Android her kennt, auf der Startseite. Und ja, es könnten ein paar Apps mehr sein. Kurioser Weise gibt es so ziemlich alles was ich vermisse irgendwo in der BlackBerry World. Aber entweder nicht für mein Gerät, oder, noch gemeiner, nicht für mein Land. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Und das, was ist, gefällt soweit zum Arbeiten ganz gut. weiterlesen